NACH COVID-19?

Der erhöhte Maskenbedarf hat große Konzerne der Textilindustrie dazu bewegt, diese in großen Mengen herzustellen, um der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken. Flexibilität, die in einer solchen Krise besonders wichtig ist.  Ein „Aber“ bleibt dennoch. 

Schon jetzt wird weltweit eine große Anzahl weggeworfener Masken an die Strände gespült. Zudem wird in der Modeindustrie allgemein weniger als 1% der Kleidung, die bereits getragen wurde, zur Herstellung neuer Kleidung recycelt. Die Masse an (Textil-) Abfällen, die durch diese weggeworfene Kleidung erzeugt wird, ist enorm und stellt schon lange ein großes Problem dar. 

Ein Problem, das wir selbst nicht direkt sehen können, da die Folgen größtenteils andere ertragen müssen.
Obwohl wir selbst Hauptverursacher*innen dieses Problems sind. 

Daher ist ein Grundsatz von MASK HAVE, bei unserer Produktion im Blick zu behalten, was nach dem Gebrauch der Masken mit ihnen geschehen soll.
Wir alle hoffen, dass diese Situation best- und schnellstmöglich bewältigt wird. Was passiert also mit diesen Masken nach Corona?

Ein Ende in der Müllverbrennungsanlage, wie ein Großteil der Textilen Abfälle  möchten wir bei unseren Masken verhindern! Wir würden gerne den Ressourcenkreislauf schließen und den Masken ein zweites Leben verleihen, indem wir sie in neue Kleidungsstücke oder Gebrauchsgegenstände umfunktionieren. 

Dafür brauchen wir dich!
Wenn du deine Maske(n) nicht mehr brauchst, wirf sie nicht weg, sondern schicke sie an uns zurück! 

MASK HAVE
Rigaer Straße 63
10247 Berlin

Vielen Dank!

Aus aussortierten Masken kann beispielsweise dieses schöne Bralette entstehen:

MH-Moood_26